Eishockey 2. Liga Gruppe 1: HC Luzern verspielt 4:1-Führung

Geschrieben von Webmaster am Januar 15, 2018

Was für ein Spiel. Da führt das Luzerner-Team von Trainer Robert Küttel nach einem fulminanten Start beim Leader Illnau-Effretikon vor 215 Fans mit 4:1. Gespielt waren zu diesem Zeitpunkt erst 23 Minuten. Auch nach zwei Dritteln lag der HCL mit dem gleichen Resultat voraus. Doch die Zürcher Oberländer drehten die Partie noch zu ihren Gunsten. Das Team von Trainer Dieter Wieser spielte sich in einen Torrausch und skorte zwischen der 49. und 57. Minute vier Mal und verwandelte (auch unter gütiger Mithilfe des Schiedsrichterduos) einen 1:4-Rückstand in eine 5:4-Führung. Der Treffer zum 6:4 war ins leere Tor. Luzern kassierte in dieser Phase, wo Illnau-Effretikon die Aufholjagd startete, gleich fünf (!) 2-Minuten-Strafen. Teils sehr fragwürdige Entscheidungen. Der HCL muss sich aber auch an der eigenen Nase nehmen. Wer 4:1 in Führung liegt, sollte die Partie nicht mehr aus der Hand geben. Das ist Fakt!

 

Damit verpassten es die Luzerner (28 Punkte) ihre beiden Verfolger Bassersdorf und Zug (je 25 Punkte) weiter zu distanzieren. Vier Runden vor Schluss bleibt es spannend um Rang 3+4 (Heimvorteil im  Playoff-Achtelfinal). Das Team von Trainer Robert Küttel ist seines Glückes aber selber Schmied. In den beiden kommenden Heimspielen gegen Zug (Samstag, 20. Januar, 17.30) und Bassersdorf (27. Januar, 17.30) kann der HCL die Weichen Richtung Heimvorteil (Top-4) stellen. Mit zwei Siegen (nach 60 Minuten) wäre der „Mist“ geführt und Luzern hätte mindestens Rang 4 auf sicher. Hopp HCL!

hcl-140118-3.jpg

hcl-140118-1.jpg

hcl-140118-2.jpg

Archiv

logoKLEHV_small_Original.png

Partnerverein EHC Engelberg
Powered by KLARA now AG