HCL Nervenkitzel mit Happy End

Geschrieben von Webmaster am Oktober 5, 2016

Zweitligist Luzern startete mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung bei Bassersdorf in die neue Saison. HCL-Routinier und Captain Reto Burkart erzielte den Siegestreffer. 

„Wir sind erleichtert und froh, dass wir dieses Auftaktspiel siegreich gestalten konnten. Bassersdorf war ein hartnäckiger Gegner, der uns über die gesamte Spielzeit forderte“, zeigte sich HCL-Stürmer Reto Burkart zufrieden. Der 31-jährige Captain steuerte in einem überzeugenden Kollektiv gleich selber zwei Treffer zum erfolgreichen Gelingen in der Swiss Arena in Kloten bei. Nebst dem 1:0-Führungstreffer, gelang dem Routinier in der fünfminütigen Verlängerung das sogenannte „Game winning Goal“ nach nur 18 Sekunden zum 3:2-Endstand.

Reto-Burkart.JPG

Keeper Märchy top 
„Dieser Sieg war wichtig für die Moral. Ein erfolgreicher Start ist immer gut. Das war ein positiver Auftritt, der für die nächsten Partien doch viel Zuversicht ausstrahlt“, freute sich Luzerns Sportchef Laurent Scheiwiler. Stimmt. Der HCL beeindruckte in Punkto Aggressivität und Spielqualität. Zudem strahlte Keeper Stefan Märchy (23) die nötige Sicherheit aus und konnte sein Team mit diversen Big-Saves in der Partie halten. Burkart: „Er machte einen super Job. Dank ihm konnten wir die Partie noch zu unseren Gunsten drehen“. Bassersdorf wird übrigens von Don Mc Laren trainiert. Der 53-Jährige stürmte in den neunziger Jahren unter anderem für den EVZ in der NLA.  Burkart: „Noch war nicht alles perfekt. Wir haben sicher noch viel Luft nach oben. Die Effizienz, unsere Ausbeute, war noch nicht zufriedenstellend, wie es auch das Backchecking zu verbessern gilt“. Respekt zollte HCL Assistent Rolf Wyss seiner Schützlingen gegenüber: „Wir machten heute beste Werbung in eigener Sache. Es war ein unterhaltsames Spiel auf gutem Niveau. Ich gönne den Spielern diesen Sieg. Sie haben dafür hart gearbeitet.“ Wyss sprach sogar von einem der besseren Spiele, welche er in der jüngsten Vergangenheit gesehen hatte.        

 

„Startsieg beflügelt“
Am Samstag (20.15 Eiszentrum) spielt der HCL gegen Illnau-Effretikon. Ein Sieg ist auf dem Weg in die Playoffs (Top-8) budgetiert. Mit den Zürcher Oberländer wartet keine einfache Aufgabe. Das Team von Trainer Dieter Wieser ist nach der hohen 1:6-Vorstellung bei Zug zu einer Reaktion gezwungen. „Wir müssen uns nur auf unsere Stärken besinnen. Egal wer unser Gegner ist. Dann können wir gegen jedes Team bestehen“, ist Wyss überzeugt und sagt: „Der Startsieg beflügelt und stärkt uns natürlich für die samstägliche Aufgabe“.     


Michael Wyss, Kloten

Archiv

logoKLEHV_small_Original.pngPartnerverein EHC Engelbergmykompass.png