Who‘s Who - Marcel Habisreutinger

Geschrieben von rob am Januar 27, 2014

Wie bist du zum Hockey gekommen? 

Da ich in Arosa aufgewachsen bin und meine beiden älteren Brüder bereits beim EHC Arosa Eishockeyluft schnupperten, ist es naheliegend, dass es mich ebenfalls zum Eishockey zog. Zu dieser Zeit konntest du in Arosa nur Ski fahren oder Eishockey spielen. 

 

Marcel Habisreutinger, geb. 19.02.1977 

Dein Werdegang bis zum HCL? 

Als Spieler: NLB: HC Lausanne, SC Langenthal 1.Liga: EHC Arosa, EHC Uzwil, SC Langenthal, EHC Napf (Huttwil Falcons) Als Trainer: EHC Arosa Nachwuchs, SC Langenthal/EHC Napf Nachwuchs, EC Wil/EHC Uzwil Nachwuchs, EHC Wettingen-Baden Nachwuchs und 2.Liga, EC Wil 2.Liga, EV Zug Nachwuchs 

Deine Interessen neben dem Eis? 

Da ich mich als Dipl. Sport Mental Coach selbständig machen möchte, investiere ich meine Zeit in mein zweites Standbein. 

Was wolltest Du mal als Junge werden? (Buebetraum) 

Als Eishockey angefressener Junge(was sich bis heute nicht geändert hat) wollte ich natürlich Profikarriere anstreben. Viele meiner Kollegen wollten in NHL spielen und ich in Schweden. Leider hat es nicht bis nach Schwe- den geklappt. Aber wer weiss vielleicht klappt es ja als Trainer. 

Was für Ambitionen / Träume / Ziele hast du? 

Ich möchte mich als Trainer weiter entwickeln und weiter kommen. Ich gebe mich nie mit etwas zufrieden. Denn ich möchte weiter kommen.Meine Träume möchte ich hier nicht preisgeben, aber ich versuche sie zu verwirklichen und bin auf gutem Weg dazu. Wie schon gesagt ist ein Ziel von mir mich als Dipl. Sport Mental Coach selbständig zu machen. Im Eishockey ist mein Ziel, den HC Luzern in die Play-Off zu führen. 

Was hälst du vom HCL Nachwuchs? 

Der HCL Nachwuchs ist ein wichtiger Bestandteil des Vereins. Als Trainer der 1.Mannschaft möchte ich natürlich so viele eigene Nachwuchsspieler wie es geht in mein Team integrieren. Es hat vereinzelte Spieler die das Potenzial dazu hätten, aber leider zu wenig hart dafür arbeiten. Ohne harte Arbeit in den Trainings ist es auch in der 2. Liga schwierig Fuss zu fassen. Was mich aber freut, ist, dass es zur Zeit viele Helferinnen und Helfer gibt, die den HCL Nachwuchs weiterbringen möchten und gute Ideen haben den Nachwuchs weiter zu entwickeln. Alle geben immer ihr bestes und das ist eine gute Voraussetzung für den Nachwuchs des HC Luzern. 

Wo siehst du das 1. Team in fünf Jahren? 

Ich sehe das 1.Team des HC Luzern in fünf Jahren in der Hauptrunde des Schweizercups von Swiss Icehockey. 

 

Interview, Text: Jaqueline Moser-Känzig

 

 


Archiv

logoKLEHV_small_Original.pngPartnerverein EHC Engelbergmykompass.png